Zur Startseite...

 

   

150 Jahre Benediktinerinnenkloster Maria-Rickenbach

Dass in Maria-Rickenbach Paramente und Vereinsfahnen gestickt und gewoben wurden, wissen viele. Doch wie es dazu kam und welche Schwierigkeiten überwunden werden mussten, um als Stick- und Webstube einen guten Ruf zu erreichen, wissen nur wenige. Nach einer Wanderung oder nach dem Besuch der Gnadenkapelle gehen viele noch schnell in den Klosterladen, um einen Tee oder den berühmten Goldliquör zu kaufen, bevor sie mit der Luftseilbahn zu Tal fahren. Wie die Kräuter gesammelt werden, auf welchen Grundlagen die Rezepturen basieren, wie es überhaupt dazu kam, dass sich die Schwestern mit der Kräuterlehre befassten, das erfahren Sie erstmals im neuen Buch. Wie leben die Klosterfrauen heute, wie verläuft der Alltag, wie die Feste, darüber gibt die Fotoreportage von Urs Flüeler einen Einblick. Er hat die Schwestern während eines Jahres begleitet und dabei offizielle und inoffizielle Aufnahmen gemacht. Die Festigung des Klosters und sein fulminanter Aufschwung in den ersten 50 Jahren werden ebenfalls erstmals fundiert dargelegt. Der Klosterkomplex besteht aus mehreren Gebäuden, die aus unterschiedlichen Zeiten stammen. Ein Beitrag zur Baugeschichte und zur Kunst im Kloster geht den einzelnen Etappen nach. Lange Zeit hielten die Schwetern Schule, spielten mit den Kindern Theater. Auch darüber wird in der Publikation breit berichtet. Neben der "Arbeit" wurde das "Ora", das Beten, nie vernachlässigt. So ist es selbstverständlich, dass auch über das Beten und Singen in der Kirche im Tagesablauf mit seinem Wandel im Verlauf der Zeit eingehend geschrieben wird. Schliesslich wird auch das Geheimnis gelüftet, weshalb Rickenbach Klosterdorf wurde. Gott hielt sich bei der Wahl mehr zurück, als es die Klosterchronik wahr haben will, dafür mischte der Autor der Chronik viel stärker mit. Arbeiten über das Wirken der Engelberger Spirituale sowie über die sehenswerte Konventkrippe runden die Arbeit ab.Freuen Sie sich darum auf eine abwechslungsreiche, spannende und informative Lektüre. Die Buchvernissage findet am 29. August 2007 statt.

 

Jubiläums-Anlässe 2007

 

 

 

 

 
» zurück
 
 
 
 
 
Historischer Verein Nidwalden c/o Staatsarchiv, Stansstaderstrasse 54, 6371 Stans, info@hvn.ch, www.hvn.ch  
created by IAG die web-macher