Zur Startseite...

 

   

2007: Tag des neuen Buches in Stans: Buchvernissage

Die Klosterkirche war bis auf den letzten Platz gefüllt, als Sr. Susanne Maria Barmet um 19 Uhr mit einem Präludium von Dietrich Buxtehude die Buchvernissage eröffnete. Anschliessend begrüsste Präsident Ferdinand Keiser die grosse Gäschteschar und dankte den Schwestern von St. Klara, dass sie sich bereit erklärt hatten, die Räume für die Vernissage zur Verfügung zu stellen.

 

Der Vereinspräsident Ferdinand Keiser während der Begrüssung

Als Hinführung zur Thematik des neuen Buches über das Benediktinerinnenkloster Maria-Rickenbach rezitierten zwei Spielleute Texte aus dem Jubiläumsspiel "Gottvertruie" und fanden dafür grossen Applaus.

Ida Knobel-Gabriel, Autorin des Jubiläumsspiels und Erzählerin

Hansjakob Achermann stellte das neue Buch vor und begründete, warum der HVN, nachdem in den letzten zehn Jahren zwei Publikationen über Maria-Rickenbach erschienen sind, noch ein drittes Buch herausgibt.

Hansjakob Achermann während der Laudatio auf das Buch.

Marita Haller-Dirr würdigte in wohl abgewogenen Worten jeden einzelnen Beitrag der neun Autorinnen und Autoren, aber auch die subtile Arbeit von Urs Flüeler und das phänomenale künstlerische Flair des Buchdesigners Fredi Businger.

Marita Haller-Dirr als Laudatorin

Die präzise Vorstellung des Buches durch das Redaktorenteam erntete bei den Besuchern viel Applaus. Hier wurde viel Interessantes und Wesentliches in gebotener Kürze ausgesagt.

Blick in die volle Klosterkirche

Anschliessend spielte Sr. Susanne Maria Barmet eine eigene Meditation auf der Harfe, und die beiden Spielleute würdigten in gereimten Versen das Lebenswerk der Schwestern von Maria-Rickenbach.

P. Thomas Blättler OSB als Erzähler im Jubiläumsspiel "Gottvertruie".

Nun erhielt jede Autorin und jeder Autor den öffentlichen Dank für die geleistete gute Arbeit. Gleichzeitig wurde ihnen je ein Exemplar der neuen Publikation übergeben.

Marita Haller-Dirr überreicht als Redaktorin Rolf De Kegel ein Exemplar der Neuerscheinung.

Ursula Karbacher erhält die Publikation aus der Hand von Hansjakob Achermann.

Sieben der neun Autorinnen und Autoren: Ursula Karbacher, Christian Schweizer, Fabrizio Brentini, Josef Brülisauer, Rolf De Kegel, Karin Schleifer-Stöckli und Elisabeth Odermatt Niederberger.

Je ein Buch bekamen natürlich auch Urs Flüeler, der verantwortlich war für die eindrückliche Fotoreportage im Kloster, und Fredi Businger, welcher einmal mehr ein sehr schönes Buch gestaltet hat.

 Fotograf Urs Flüeler und Grafikdesigner Fredi Businger.

Natürlich braucht es für ein Buch auch einen sorgfältig ausgeführten Druck. Hauptverantwortlich dafür waren Edi Engelberger jun., Julia Amstutz (Druckvorstufe) und Thomas Huber (Bildbearbeitung, Drucküberwachung) von der Engelberger Druck AG, Stans.

Edi Engelberger jun., Julia Amstutz und Thomas Huber

Am Schluss überreichte der Präsident auch den anwesenden Mitgliedern des Patronatskomitees (Präsident Leo Schallberger) ein Buch sowie der prominenten Verfasserin bzw. dem Verfasser des Vorworts.

Abt Berchtold und Mutter Priorin, Sr. M. Andrea Käppeli erhielten als Dank für ihr Vorwort ein Exemplar (in der Mitte Sr. M. Franziska Bucher).

Darauf kündigte Vereinspräsident Ferdinand Keiser das Abschluss-Orgelspiel (ein Werk von Johann Pachelbel) von Sr. Susanne Maria Barmet an und lud danach die Gästeschar zum Apero in den Kreuzgang ein. Mitglieder konnten das Buch in der Halle des Kloster abholen.

Aufbruch zum Apero. In der Mitte Abt Berchtold Müller OSB, vom Stift Engelberg.

Sr. M. Leonharda Pfister, Sr. M. Stefania Fuchs und
Sr. M. Jacinta Rohner (Subpriorin).

Aussensicht vom Apero im Kreuzgang.

Auch die Schwestern mischen sich unter die Aperogäste.

Gratulation an eine Autorin.

Zufriedene Gesichter nach der Vernissage beim Apero im Kreuzgang.

 
» zurück
 
 
 
 
 
Historischer Verein Nidwalden c/o Staatsarchiv, Stansstaderstrasse 54, 6371 Stans, info@hvn.ch, www.hvn.ch  
created by IAG die web-macher