Zur Startseite...

 

   

2007 Jahresbericht

Anlässe: Unter der Leitung von Robert Doggwiler fand am 9. März wieder als erste Veranstaltung unseres Vereins die 27. Nidwaldner Kaisermeisterschaft in Wolfen-schiessen statt. Um das Spiel bekannter zu machen, wurde im Oktober/November 07 unter unserem Patronat in Buochs ein Kaiserlernkurs durchgeführt, an dem sich über 50 Frauen und Männer in die Feinheiten des Spiels einführen liessen.
Die Jahresversammlung fand am 7. Mai in der Aula des Pestalozzi-Schulhauses statt. Zuerst referierte lic. phil. Jonas Steiner aus Stans über das Thema: «Streit um die LSE, Ob- und Nidwalden im Brennpunkt der Schweizerischen Verkehrspolitik der 1950er Jahre». Die Ausführungen des Referenten stiessen auf reges Interesse. Die traktandierten Vereinsgeschäfte warfen hingegen keine grossen Wellen und wurden alle genehmigt.
Die Frühlingsfahrt ins Eigenthal und zum Wallfahrtsort Hergiswald wurde zu einem doppelten Erlebnis. Die 58 Teilnehmenden genossen zum einen bei schönstem Wetter eine einmalige Blustfahrt und zum anderen konnten sie die Wallfahrtskirche, das barocke Juwel, unter der kundigen Führung von Dr. Heinz Horat besichtigen. Alle liessen sich von den fundierten Ausführungen des Referenten begeistern.
Die zweitägige Burgenfahrt führte ins Unterwallis. Nach einer abwechslungsreichen Bahnfahrt via Bern, durch den Lötschbergtunnel und über die einmalige Südrampe traf die Gruppe im sonnigen Wallis ein. Der erste Besuch galt der Abtei von St. Maurice. Basilika, Kreuzgang, Stiftschatz und Katakomben waren die Schwerpunkte der geführten Besichtigung. Nach dem Zimmerbezug in Martigny wurde zum Château de la Bâtiaz marschiert. Dort gab der ehemalige Staatsarchivar Bernard Truffer einen Einblick in die Geschichte des Unterwallis und berichtete über das aktuelle Geschehen in Martigny. Am zweiten Tag stand der Besuch der Fondation Pierre Gianadda mit Führung durch die Ausstellung «Chagall - Entre ciel et terre» auf dem Programm. Ein kurzer Besuch im Bernhardiner-Hunde-Museum und ein Marsch durch die römischen Ausgrabungen rundeten den kulturellen Teil des Ausfluges ab.
Im Zeichen des 70-Jahr Jubiläums des Elektrizitätswerkes Nidwalden 1937-2007 stand die Herbstwanderung. Auf den «Geburtsspuren des EWN» lautete der Titel auf der Einladung. Rund 80 Personen erlebten eine abwechslungsreiche Wanderung von der Obermatt bis zum Landsgemeindeplatz in Wil. Die interessanten Informationen mit mehreren theatralischen Einlagen machten den Tag zu einem spannenden Erlebnis. Im Ring zu Wil an der Aa wurde schliesslich die spannende Landsgemeinde von 1934 nachgespielt. Ein Apero im EWN-Gebäude rundete den Anlass ab.

Publikationen: Die Herausgabe des Buches zum 150-jährigen Bestehen des Frauenklosters in Niederrickenbach mit dem Titel «Das Benediktinerinnenkloster Maria-Rickenbach in Geschichte und Gegenwart» bildete für unseren Verein einen weiteren Höhepunkt im Vereinsjahr. Am Nachmittag des 29. August konnten wir anlässlich einer schlichten Feier in der Turnhalle des Klosters Maria-Rickenbach jeder Schwester persönlich das 310 Seiten starke, reich illustrierte Buch übergeben. Die gemeinsam besuchte Vesper und ein kleiner Imbiss im Refektorium rundeten die Feier ab. Am Abend fand die öffentliche Vernissage unter Beisein von vielen Gästen in der Klosterkirche St. Klara zu Stans statt. Zum Schluss waren auch hier
alle Anwesenden zu einem Apero in den Kreuzgang eingeladen.
Im Weiteren wurden die Arbeiten für die Herausgabe des Buches zum 200 Jahr Jubiläum der Nidwaldner Kantonspolizei vorangetrieben. Ferner hat der Vorstand beschlossen die Projektierungsarbeiten für ein Buch über die Klosterkirche Engelberg, zusammen mit dem Historischen Verein Obwalden und dem Kloster Engelberg, an die Hand zunehmen.


Interna: Seit dem 1. Juni ist lic.phil. Nathalie Unternährer Leiterin des Nidwaldner Museums. Im Herbst hat sie den Vorstand über das Projekt «Neukonzeption Nidwaldner Museum» orientiert. Der Vorstand hat sich an zwei Sitzungen eingehend mit der Thematik befasst. Der HVN als grösster Leihgeber begrüsst die Neuausrichtung des Museums. Während fünf Vorstandssitzungen
wurden alle laufenden Geschäfte erledigt.
Der Mitgliederbestand hat sich um 26 Personen gegenüber dem Vorjahr verringert und beträgt per Ende Jahr 1316 Mitglieder. Den 13 verstorbenen Mitgliedern wollen wir ein ehrendes Andenken bewahren. Noch an der Dezembersitzung wurden Massnahmen in die Wege geleitet, um zu neuen Mitgliedern zu kommen. 

Allen, die etwas zum Wohle des Vereins beigetragen haben, sei hier einmal mehr herzlich Dank gesagt.

Ferdinand Keiser
Präsident

 
» zurück
 
 
 
 
 
Historischer Verein Nidwalden c/o Staatsarchiv, Stansstaderstrasse 54, 6371 Stans, info@hvn.ch, www.hvn.ch  
created by IAG die web-macher