Zur Startseite...

 

   

Frühlingsfahrt 2011 nach Einsiedeln

Fromme Industrie» im Wallfahrtsort 
Die Wurzeln der Wallfahrt nach Einsiedeln reichen zurück bis ins Frühmittelalter. Im 17. Jahrhundert entwickelte sich der Gnadenort zum bedeutensten marianischen Pilgerziel des süddeutschen Raums. Bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts kamen die wallfahrer normalerweise zu Fuss in den »Finstern Wald» Doch dies änderte sich mit dem Aufkommen moderner Verkehrsmittel. Gleichzeitig änderte sich auch die Form des Pilgerns. Parallel dazu entwickelte sich eine «fromme Industrie», die ihre bedeutenste Ausprägung zwischen 1860 und 1930 fand. Der Benziger Verlag konzentrierte sich auf die Herausgabe frommer Bücher und Bilder. Er wurde zu einem weltweiten Grossunternehmenm. Für die «Helgeli», die hier gedruckt wurden, griff man gerne auf Vorlagen von Melchior Paul von Deschwanden zurück, dessen Gemälde im Nazarener-Stil auch nach der Umsetzung in ein kleines süsses Andachtsbild allgemein gefiel. - Ebenfalls zu dieser Zeit entstand das heute noch so beliebte Pilger-Gebäck, die «Holebänze», wie sie in Nidwalden heissen.
 
 
 
Programm
12.20 h Besammlung am Bahnhofplatz Stans (vis-à-vis Post)
12.30 h Fahrt via Flüelen nach Einsiedeln (Zustiegsmöglichkeiten in Buochs und
            Beckenried um 12.40 h bzw. 12.50 h)
14.00 h Geführte Besichtigung des Museums FRAM und des Museums der Leb-
            kuchenbäckerei Goldapfel in zwei Gruppen
15.30 h Gruppenwechsel
17.00 h Freie Zeit für persönliche Bedürfnisse
18.00 h Besammlung beim Busparkplatz und Heimfahrt
19.10 h Ankunft in Beckenried
19.20 h Amkunft in Buochs
19.30 h Ankunft in Stans
 
Anmeldung
Anmeldung schriftlich mit zugeschicktem Talon bis 12. Mai 2011 an Markus Port-mann, Kohlgraben 9, 6370 Stans oder via email: portlugg@bluewin.ch.
 

                                     

 
» zurück
 
 
 
 
 
Historischer Verein Nidwalden c/o Staatsarchiv, Stansstaderstrasse 54, 6371 Stans, info@hvn.ch, www.hvn.ch  
created by IAG die web-macher