Zur Startseite...

 

   

Erinnerungen an die Hungerkrise von 1817 in Nidwalden

11.00 Uhr: «Bäcker, Metzger, Krämerläden»

Dorfführung zur Ernährung in alten Zeiten, mit Agi Flury und Karin Schleifer. Treffpunkt: Kirchentreppe Pfarrkirche Stans.

12.30 Uhr:«Hungersuppe» nach einem Rezept von 1817
und Geschichten zum «Jahr ohne Sommer» von Daniel Krämer.
Unkostenbeitrag für die Hungersuppe: 1.25 Franken p. Person.
Ort: Refektorium Kapuzinerkloster, Stans.

14.00 Uhr: Vorschau auf die Ausstellung «Essbare Landschaft» mit Dominik Flammer.

Treffpunkt: im Garten des Kapuzinerklosters Stans.

17.30 Uhr: «Hungergelage» – wie die Privilegierten gespiesen haben
6-Gang-Menu für 125 Franken p. Person.
Zubereitet von Rebecca Clopath und Elif Oskan, gewürzt mit Geschichten zur Hungerkrise von 1817 von Daniel Krämer.
Ort: Refektorium Kapuzinerkloster, Stans.


Die einzelnen Veranstaltungen können unabhängig voneinander besucht werden, die ersten drei Programmteile auch ohne Voranmeldung: Kommen Sie einfach pünktlich zum angegebenen Treffpunkt. – Für das «Hungergelage» am Abend ist eine Anmeldung nötig (beschränkte Platz­zahl) per E-Mail an: jk@publichistory.ch


Eine Veranstaltung des HVN und des Kulinarischen Erbes der Alpen.


Inserat


 
» zurück
 
 
 
 
 
Historischer Verein Nidwalden c/o Staatsarchiv, Stansstaderstrasse 54, 6371 Stans, info@hvn.ch, www.hvn.ch  
created by IAG die web-macher